Monat: August 2018

Wanderpause: Outdoor Kaffee an der frischen Luft

Wanderpause: Outdoor Kaffee an der frischen Luft

Wer lange Wandertouren vor sich hat, möchte zwischendrin auch Pausen machen. Wie könnte man das bei einer anstrengenden Tour besser zelebrieren, als mit einem frisch aufgebrühten Kaffee ? Nun gibt es für unterwegs verschiedene Möglichkeiten wie ihr einen frischen Kaffee genießen könnt. Wir stellen euch […]

Wildkräuter und ihre Bedeutung: Wandern und Lernen

Wildkräuter und ihre Bedeutung: Wandern und Lernen

Die Natur gehört zum Wandern. Die urspünglichste Art der Bewegung ist das Wandern in der Natur. Früher legte man lange Wege jedoch eher zurück, um Nahrung zu finden und Kräuter zu sammeln. Aber auch heute macht es Spaß durch die Natur zu streifen, wilde Pflanzen […]

Ohne Blasen an den Füßen wandern – Tipps und Tricks

Ohne Blasen an den Füßen wandern – Tipps und Tricks

Druckstellen und Blasen machen das Wandern zu einer einzigen Qual. Mit diesen Tipps beugst du Blasen vor.

1. Laufe deine Schuhe richtig ein

Die richtigen Schuhe sind das A und O beim Wandern. Bevor du jedoch eine größere Tour startest, solltest du die Schuhe richtig einlaufen. Trage deine Schuhe zwei bis drei Tage, ca. eine Stunde lang. Achte auch darauf, dass du die Schuhe nicht zu fest schnürst

2. Passende Socken

Sehr oft unterschätzt werden die richtigen Socken. Informiere dich vorher über die richtigen Materialien. Besonders wichtig ist, dass die Socken aus Funktionsmaterialien bestehen. Baumwolle ist tabu. Besonders beliebt sind Merino-Socken. Mittlerweile gibt es aber auch spezielle Anti-Blasen-Socken. Mit diesen fühlt es sich an als würdest du auf Wolken laufen.

3. Einlegesohlen

Auch Einlegesohlen können dir dabei helfen einen festen und guten Sitz im Schuh zu haben. Des Weiteren stärken die Sohlen den Gehkomfort und das Blasenrisiko wird damit reduziert.

4. Fest nachschnüren

Nachdem du deine Tour gestartet hast, solltest du deine Schnürsenkel noch einmal nachziehen. Nach den ersten Kilometern kommt es nämlich oft vor, dass diese sich lockern. Achte aber darauf, dass du sie nicht zu fest schnürst, denn dann kann es passieren, dass der Blutfluss unterbrochen wird.

5. Denkt an Pausen

Pausen sind sehr wichtig. Ihr könnt bei jeder längeren Pause auch einfach eure Socken und Schuhe ausziehen und Luft an eure Füße lassen. Dabei können die Socken trocknen und ihr könnt sie danach wieder anziehen und weiter gehen.

6. Barfuß gehen tut gut

Das beste für die Füße? Barfuß gehen. Sicherlich könnt ihr über steiniges und schwieriges Gelände nicht die ganze Zeit barfuß gehen. Allerdings tut es euren Fußen sehr gut, wenn ihr zwischendurch immer mal barfuß geht. Gönnt euren Füßen eine kleine Fußmassage, indem ihr über Wiesen oder Kieselsteine geht. Auch so könnt ihr bei langen Wanderungen der Blasenbildung vorbeugen.

Spanien, Teneriffa: Masca-Schlucht Wanderung

Spanien, Teneriffa: Masca-Schlucht Wanderung

Start: Masca Ziel: Playa de Masca Länge: 8 km Dauer: 3 Stunden Schwierigkeit: Mittel Beschreibung Hoch oben im Teno-Gebirge auf Teneriffa, der größten Kanareninsel nordwestlich von Afrika, liegt das Bergdorf Masca. Bis Anfang der 1990er Jahre gelange man nur über einen langen, staubigen Weg von […]

Argentinien: Umrundung des Fitz Roy

Argentinien: Umrundung des Fitz Roy

Start/Ziel: El Chalten Länge: 18,5 km Dauer: 6 Tage Schwierigkeit: Mittel Beschreibung Eine Wanderung zu den hohen Granizspitzen des Fitz-Roy-Massivs, Kronjuwel des argentinischen Nationalparks Los Glaciares, gehört zu den eindruckscollsten Wanderungen der Welt. Der Weg führt durch eine weite und leere Landschaft, in der lediglich […]

Italien: Umrundung der Drei Zinnen

Italien: Umrundung der Drei Zinnen

Die Drei Zinnen üben eine große Anziehungskraft aus, besonders für Wanderer und Bergbegeisterte auf der ganzen Welt. Den besten Ausblick auf die drei Giganten, hat man bei einer Umrundung. Die Wanderung ist nicht besonders anspruchsvoll. Trotzdem sollten ein festes Schuhwerk, sowie Proviant und wettertaugliche Kleidung Grundvoraussetzung sein.

UMRUNDUNG DER DREI ZINNEN

Ausgangspunkt: Auronzohütte – erreichbar von Misurina (Provinz Belluno) aus über eine Mautstraße (per Bus von Misurina aus oder mit dem eigenen Auto)

Weg: Auronzohütte – Laveredohütte – Paternsattel – Dreizinnenhütte – Lange Alm – Auronzohütte

Länge: 9,5 km

Zeit: ca. 2,5 Std.

Höhenunterschied: ca. 400 Meter

Wegbeschreibung: An der Südseite der Drei Zinnen geht es zunächst zum Steig Nr 101 Richtung Laveredohütte. Über einen schmalen Weg wandert man hinauf zum Paternsattel. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick über die Nordwände der Drei Giganten. Es geht nun leicht abwärts und am Fuße des Paternkofels entlang, bis wir eine Weggabelung erreichen. An einem Wegweiser folgt man nun dem Weg zur “Dreizinnenhütte”.

Nach etwa 1,5 Stunden Weg erreichen wir nun die Hütte. Hier kann man eine Rast einlegen und den wundervollen Ausblick genießen. Von hier aus geht es nun auf den Weg zurück zur Auronzohütte. Man folgt der Markierung zur Lange Alm und geht entlang der Westseite der Drei Zinnen. So gelangt man zurück zum Ausgangspunkt.

Nepal: Von Lukla zum Gokyo Ri

Nepal: Von Lukla zum Gokyo Ri

Eine Trekkingtour in Nepal. Nichts für schwache Nerven aber ein absolutes Muss für Bergliebhaber. Die Tour von Lukla, über den Renjo La Pass (5.360m), zum Gokyo Ri und weiter zurück nach Lukla ist eine sehr beliebte Wanderung. Hier erfährst du, in welchen Etappen du die […]

Österreich: Panormaweg Hallstadt

Österreich: Panormaweg Hallstadt

Ausgangspunkt: Friedhof der katholischen Kirche  Länge: 2,4 km Dauer: 1 Stunde  Schwierigkeit: Leicht Die schöne UNESCO Weltkulturerbestadt Hallstatt in der Region Dachstein in Österreich liegt eingekeilt zwischen dem Hallstätter See und den Bergen, die sich nur einen Steinwurf entfernt vom Seeufer erheben. Die Marktgemeinde aus […]

Deutschland: Der Harzer Hexenstieg

Deutschland: Der Harzer Hexenstieg

Der Harzer Hexenstieg ist ein knapp 100 km langer Wanderweg welcher quer durch den Harz führt. Je nachdem von wo aus man startet zieht sich der Weg von West nach Ost oder eben andersherum. Startpunkt für die meisten Wanderer ist allerdings meist die im Westen gelegene Stadt Osterode. Endpunkt ist die Stadt Thale in Sachsen-Anhalt.

Der Weg kann aufgrund seiner Länge in verschiedene Etappen eingeteilt werden, wobei man selbst entscheidet, wie viele Kilometer man pro Tag gehen möchte.

1. Etappe

Osterode – Altenau, ca. 25 km

2. Etappe

Altenau – Brocken – Drei Annen Hohne, ca. 25 km

3. Etappe

Drei Annen Hohne – Wendefurth, ca. 25 km

4. Etappe

Wendefurth – Thale, ca. 20 km

WEGBESCHREIBUNG:

Die ersten beiden Etappen führen immer leicht ansteigend über Altenau, Torfaus und Brocken. Nach dem diese beiden Etappen geschafft sind, geht es vorwiegend bergab, gerade und nur noch partiell bergauf. Das letzte Stück von Treseburg nach Thale geht es wild romantisch durch das wunderschöne Bodetal, welches auch liebevoll „Der kleine Grand Canyon“ genannt wird. Wer den Brocken umgehen möchte, kann ab Torfhaus an St. Andreasberg und Braunlage vorbeigehen und so nach Königshütte gelangen. Neben dem sagenumwobenen Brocken gibt es auf dem Hexenstieg auch noch weitere Höhepunkte. Die Kombination aus einzigartiger Natur, spannender Geologie, Geschichte und Kultur begleitet einen auf dem gesamten Weg. Nadelwälder und Mischwälder ziehen sich entlang des Weges und besonders in Brockennähe findet man jahrtausende alte Hochmoore vor. Immer wieder wandert man durch süße, kleine Fachwerkstädtchen und genießt traumhafte Blicke auf raue Felswände, saftig grüne Wiesen und wundervolle Täler.

TIPPS FÜR DEN HEXENSTIEG

Obwohl es auf dem gesamten Hexenstieg einige Möglichkeiten gibt einzukehren, sollte man niemals ohne Proviant und Trinken los wandern.
Durch umgestürzte Bäume und Windschäden sind einige Teilstücke des Hexenstiegs momentan gesperrt. Es kann bis zu einem viertel Jahr dauern, bis alle Schäden beseitigt sind. Umleitungen und Ausweich – Wege wurden allerdings bereits eingerichtet und können genutzt werden.

 

Deutschland: Wanderung zur Zugspitze

Deutschland: Wanderung zur Zugspitze

Jeder Bergsteiger oder Wanderer verspürt wohl den Reiz, den 2.962 Meter hohen Berg einmal erklommen zu haben. Es gibt verschiedene Wege hinauf auf den höchsten Berg Deutschlands. Von einfach bis schwer, lang oder kurz gibt es viele Möglichkeiten auf den Berg hinauf zu gelangen. Wanderung […]