Rucksack packen für Mehrtagestouren

Rucksack packen für Mehrtagestouren

Du möchtest mehrere Tage wandern gehen und dein Gepäck immer dabei haben? Hierfür könnte es besonders hilfreich sein, wenn du weißt, wie du deinen Rucksack richtig packst. Besonders bei Mehrtagestouren wirst du einige Dinge mitnehmen und solltest deinen Rucksack sinnvoll packen, damit du keine Schmerzen beim Wandern bekommst.

Wie du deinen Rucksack packst

Zunächst solltest du entscheiden, welche Dinge du wirklich brauchst und welche nicht. Je nachdem, ob du mit dem Zelt unterwegs bist, oder in Unterkünften und Hütten schläfst, solltest du gut aussortieren, um mögliches Übergewicht zu vermeiden. Brauchst du wirklich eine große Zahnpastatube, mehrere Shirts, Wechselsocken, Make-up, Bücher, Kamera? Aussortieren ist somit der erste Tipp für dich.

Davon ausgehend, dass du bereits den passenden Rucksack für dich gefunden hast, solltest du schauen, wie du ihn nun am besten packst. Schwere Dinge wie z.B. Gaskartusche, externes Ladegerät, Verpflegung, solltest du, wenn möglich, nicht im Kopfteil verstauen. Diese Dinge solltest du so nah wie möglich an den Rücken packen. Je leichter die Sachen, desto höher kannst du sie verstauen. Im Kopffach sollten nur ganz leichte Dinge liegen, wie z.B. deine Wanderkarte, Schokoriegel, Buff-Tuch. Achte außerdem darauf, dass du so wenig wie möglich außen an den Rucksack hängst und versuche alles zu komprimieren, damit es reinpasst.

Trekkingrucksäcke haben nicht umsonst viele Taschen und Verstaumöglichkeiten. Nutze die Taschen und du wirst sehen, dass du so viel mehr Ordnung halten kannst. 

Um im Rucksack selbst Ordnung zu halten, kannst du außerdem kleinere Packtaschen benutzen. Beachte aber, dass diese etwas wiegen und deshalb möglicherweise unnötig sind. Mit einfachen Zippo-Beuteln kannst du Kosmetikartikel und Nahrung gut sortieren. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.