Alleine wandern: Darauf solltet ihr achten

Alleine wandern: Darauf solltet ihr achten

Du findest keine/n Wanderpartner/in und möchtest trotzdem gerne wandern gerne? Das sollte kein Problem sein, solange du dich etwas vorbereitest.

Alleine wandern kann wie eine ausgedehnte Mediation wirken. Du bist zwar in jeglichen Situationen auf dich alleine gestellt, jedoch wirst du auch schnell merken, wie gut dir das „einsame“ Wandern tun kann. Die Stille um dich herum, die Natur und du. Gibt es etwas Schöneres?  

Zugegeben, alleine wandern ist nicht für Jede/n etwas und so müsst ihr erst selbst herausfinden, ob ihr gerne alleine unterwegs seid, oder es euch einfach keinen Spaß macht. Selbstverständlich kann man nicht erzwingen, Spaß daran zu haben.

Besonders herausfordernd wird es, wenn ihr euch irgendwann an eine mehrtägige Tour herantraut. So werdet ihr spüren, wie ihr immer mehr Vertrauen in euch selbst und die Natur bekommt.

Was solltet ihr aber nun beachten, wenn ihr alleine wandern wollt?

– Sucht euch zunächst Strecken heraus, die ihr bereits kennt, oder welche gut beschrieben und nicht zu schwer sind

– Achtet darauf, dass ihr nicht den einsamsten Pfad wählt und sucht euch Strecken, auf denen es Versorgungsmöglichkeiten gibt

– Selbstvertrauen: Geht nicht direkt mit Angst los, sondern werdet euch aller Risiken bewusst und versucht einfach das Wandern zu genießen

– Kontrolliert vorher den Wetterbericht und riskiert niemals bei angesagtem Unwetter loszuziehen

– Habt unbedingt eine Wanderkarte bei euch und verlasst euch nicht auf euer Handy

– Wenn möglich: Tragt euch in einem Hüttenbuch, oder Gipfelbuch ein, denn so könnt ihr im Notfall leichter gefunden werden.

Wenn ihr diese Tipps beachtet, könnt ihr euch langsam an das „Alleine wandern“ herantasten und ihr werdet schnell merken, wie viel Selbstvertrauen euch diese Art des Wanderns gibt. Probiert es einfach mal aus!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.